Schuhe nach Maß

Maßgefertigte Schuhe für den perfekten Sitz

Trotz moderner Maschine sind für die Herstellung eines Schuhs immer noch circa 150 Arbeitsschritte erforderlich. Da verwundert es nicht, dass ein maßgefertigter Schuh 25 – 35 Stunden Arbeitszeit und sogar 200 Arbeitsgänge benötigt. Allein daran sehen Sie, dass der relativ hohe Preis für Schuhe, die nach Maß sind, gerechtfertigt ist. Dafür erhalten Sie Schuhe von höchster Qualität, die im wahrsten Sinn des Wortes wie angegossen passen und eine lange Lebensdauer haben.

Der Kunde hat die Wahl

Wenn Sie sich für maßgefertigte Schuhe entscheiden, habe Sie die freie Auswahl. Sie können sich das Modell aussuchen und die Farbe bestimmen. Der Schuhmacher fertigt den Schuh nach Maß und nach Ihren Vorstellungen. In einer gut geführten Schuhmanufaktur kümmert die Modellabteilung sich um das Design und die Leistenform. Von modisch bis klassisch kann der Schuhmacher Ihnen zahlreiche Modell vorführen. Aus einem Rohleisten stellt der Schuster eine exakte Kopie Ihres Fußes her. Dabei werden von der Länge bis zur Fußbreite alle Maße berücksichtigt. Als nächster Arbeitsschritt wird dem Leisten ein Form gegeben. Schließlich werden das Schaftmodell und daraus weitere kleine Schaftmodelle hergestellt, die später für den Zuschnitt benötigt werden. Der Leisten ist für die Qualität des Schuhs besonders wichtig. Während der Schuh nach Maß gefertigt wird, simuliert der Leisten quasi den menschlichen Fuß.

Ausgewähltes Leder

Die Schaftteilmodelle legt der Schuhmacher auf das Leder, das der Kunde ausgewählt hat. Stück für Stück werden die einzelnen Teile aus dem Leder geschnitten und schließlich zusammengefügt und gesteppt. Der nächste Arbeitsprozess für einen maßgefertigten Schuh ist Herstellung der Fußsohle. Auf den Leisten wird die Brandsohle gefertigt. Um den Schuh perfekt herstellen zu können, ist die Brandsohle mit einem Gelenkstück versehen. Der Maßschuhmacher arbeitet nun in der Montageabteilung an dem Schuh nach Maß. Aus den zahlreichen Einzelteilen entsteht ein rahmengenähter Schuh, der höchsten Ansprüchen gerecht wird. Der letzte Arbeitsgang ist das Ausleisten. Der Leisten, der dem Schuh die Form gibt, wird herausgezogen. In Schuhfabriken wird diese kräftezehrende Arbeit von Maschinen erledigt.

Endstation Shoeroom

Bevor ein maßgefertigter Schuh dem Kunden übergeben wird, wird er im sogenannten Shoeroom bearbeitet. Hier erhalten die Schuhe den Feinschliff. Das Leder kommt zum ersten Mal mit Schuhcreme in Berührung und wird auf Hochglanz poliert. Ganz zum Schluss werden die Schnürsenkel eingezogen. Bis dann der große Augenblick gekommen ist und der Kunde seine maßgefertigten Schuhe tragen kann. Ein Schuh, der ganz nach seinen Intentionen gefertigt und maßgenau an den Fuß angepasst wurde. Ein Unikat also, das allerdings seinen Preis hat.